Fußball – SVD will Flaute mit Sieg gegen Warendorfer SU beenden

Drensteinfurt - Die Bezirksliga-Fußballer des SV Drensteinfurt starten den nächsten Versuch, ihre Krise zu beenden. Am Sonntag empfangen sie den Tabellenletzten Warendorfer SU, der im Aufwind ist.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – Warendorfer SU (Sonntag, 14.30 Uhr). 36 Tage müssen die Kleinen noch warten, bis das Christkind kommt. Für den Nachwuchs eine schrecklich lange Zeit. Doch was sollen erst die Fußballer des SVD sagen. Seit dem 6. Oktober (3:0 gegen SW Hultrop), also seit 43 Tagen, warten sie auf den siebten Saisonsieg.

Fünf Spiele absolvierten die Drensteinfurter in dieser Zeit. Die Ausbeute: ein mickriger Punkt und drei Tore. Zwölf Mal musste Keeper Christopher Kemper hinter sich greifen. In den beiden vergangenen Partien trafen die Stewwerter sogar gar nicht. Letzter Torschütze war beim 1:1 in Westönnen Trainer Oliver Logermann – bezeichnend für das „eklatante Offensivproblem“, wie Logermann die Flaute nennt.

Gäste auswärts noch punktlos

Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Warendorf muss der Knoten platzen. „Es wird Zeit, dass wir wieder treffen und drei Punkte einfahren“, fordert der SVD-Coach. Auch wenn die WSU alle sechs Auswärtsspiele verloren hat – „es wird eine harte Aufgabe“, sagt Logermann: „Für mich gehören die nicht ans Ende, sondern in die obere Hälfte der Tabelle.“ Außerdem sei es ein schlechter Zeitpunkt, gegen das Team aus der Kreisstadt zu spielen. „Sie sind im Aufwind“ nach den Erfolgen gegen Ennigerloh (4:0) und Sendenhorst (3:1). Von den ersten zwölf Partien hatten die Warendorfer nicht eine gewonnen. Nach der Trennung von Johannes Zurfähr bilden Christian Gerdhenrich und Axel Theres das Trainergespann.

Leistungsträger Ziegner fällt aus

Der Kader des Tabellenachten aus Drensteinfurt ist weiterhin übersichtlich. Zwar kehrt der junge Sinthusen Chelvanathan zurück und soll das Offensivspiel beleben, dafür fallen im Vergleich zur Vorwoche Verteidiger Daniel Ziegner (Gelb-Sperre und Urlaub) sowie Nico Weichenhain aus, den erneut Verletzungsprobleme plagen. Markus Fröchte, Dennis Popil, Sven Grönewäller, Dominik Heinsch und Jan Wiebusch fehlen schon seit Wochen.

Um eine weitere Enttäuschung zu vermeiden, muss der SVD gegen die WSU anders auftreten als im Kreispokal Ende August, als es in Warendorf eine 0:3-Niederlage setzte. Sonst haben die Stewwerter die Bescherung schon fünf Wochen vor Weihnachten.

Quelle: https://www.wa.de/sport/drensteinfurt/bezirksliga-fussballer-drensteinfurt-starten-gegen-tabellenletzten-warendorfer-naechsten-versuch-9371509.html

Kommentare sind deaktiviert.